Was ist eigentlich Voltigieren ....

Voltigieren ist eine Disziplin im Pferdesport, bei der dynamische und statische Elemente sowie Übungsverbindungen in turnerisch-gymnastischer Form auf dem galoppierenden Pferd ausgeführt werden.

 

 Das Voltigieren stellt sich als vielseitiger Sport mit hohen konditionellen und koordinativen Anforderungen dar. Alle körperlichen Fähigkeiten, wie u. a. Gleichgewicht, Beweglichkeit, Sprung- und Stützkraft werden bei diesem Sport geschult. Ein besonderer pädagogischer Aspekt des Voltigierens ist in der partnerschaftlichen Arbeit mit einem Lebewesen wie dem Pferd zu sehen. Gefördert werden damit Rücksicht, Achtung und verantwortungsvoller Umgang mit einem Lebewesen sowie Einfühlungsvermögen, um auf und mit dem Pferd diesen Sport betreiben zu können. Ebenso von Bedeutung ist der soziale Aspekt dieser Disziplin als Mannschaftssport.

 

Eine Voltigiergruppe besteht aus einem Pferd, dem Trainer und 6 - 10 Kindern und Jugendlichen unterschiedlichen Alters. Gegenseite Hilfe, Rücksichtnahme, Zusammenarbeit, Einfügen in die Gruppe sowie großes Vertrauen ineinander sind die Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein.

 

Das Wettkampf-Voltigieren ist in verschiedene Leistungsklassen aufgeteilt. Analog zum Reiten unterscheidet man hier die Klassen E, A, L, M und S.

 

Auf dem Turnier muss jeder Voltigierer einer Gruppe entsprechend der Leistungsklasse zunächst eine Pflicht, bestehend aus 6 Übungen, zeigen. Anschließend wird eine 4-minütige, frei gestaltete Kür gezeigt, bei der bis zu 3 Voltigierer auf dem Pferd turnen. In der Gestaltung der Kür sind der Gruppe keinerlei Grenzen gesetzt, wodurch jede gezeigte Kür eine individuelle Note erhält und durch entsprechend abgestimmte Musik untermalt wird.

 

In der Perfektion sind Voltigiervorführungen daher atemberaubende Darstellungen sowohl von Körperbeherrschung der Voltigierer als auch von Harmonie untereinander und mit dem Pferd.

 

Es handelt sich demnach um eine ganz besonders außergewöhnliche Sportart, die vor allem richtig Spaß macht!